Häufig gestellte Fragen

1. Wieviel KW/h hat ein Grundofen von SVEA?

Die Kachelgrundöfen haben je nach Größe 3,5 - 8 KW/h.
Die Öfen können auf Wunsch des Kunden jedoch auch mit größerer Heizleistung gebaut werden. Dann wird die Wärme schneller freigesetzt. Dadurch verliert der Ofen allerdings einen Teil seiner beliebten und gewünschten Speichereigenschaften.

2. Firmen locken mit großen KW-Werten (je mehr KW/h - desto besser!). Steckt ein Verkaufstrick dahinter?

Der Kunde weiß häufig mit diesem Begriff nicht viel anzufangen und vertraut daher gern den Aussagen des Fachmannes.

Gehen wir von einer gewissen Menge Holz aus. Sie enthält eine über viele Jahre gespeicherte Energie. Es gibt unterschiedliche Methoden, diese Energie freizusetzen: Am Lagerfeuer, im offenen Kamin, im Kaminofen, im Kachelkamin usw. Am Lagerfeuer genießen wir das Feuer und freuen uns über die Strahlungswärme und die gegrillte Wurst. Das Feuer ist bald erloschen, die freigesetzte Energie ist verloren. Ähnlich steht es mit dem offenen Kamin.
10 % der Energie erhalten wir sofort als Strahlungswärme.
Der Anteil von 90 % der Wärme geht verloren.
Im Kaminofen wird die Wärme eingefangen und freigesetzt. Sie verbreitet sich schnell und kurzlebig. Weiteres Holz muss ständig nachgelegt werden, sonst wird die Umgebung schnell kalt. Wir haben eine hohe Freisetzung von KW/h, allerdings verteilt auf kurze Zeit. Häufig wird es dann zu warm im Raum.

Es gibt drastische Temperaturschwankungen im Lebensbereich. Aufgrund der punktuell hohen Wärmeabgabe kommt es zur den ungesündesten Nebenwirkungen: trockene Raumluft, die
in hohem Maße erhitzt und durch die Wohnräume transportiert wird.
Feinste Hausstaubpartikel werden verwirbelt und gelangen in unsere Atemwege.
Dies ist für jeden Menschen ein gesundheitsschädliches Phänomen, nicht nur für Allergiker.
Ihr Arzt wird Ihnen dies gern bestätigen und erläutern.

Der Kachelgrundofen bildet aufgrund seiner Konstruktion und Bausubstanz folgende Vorteile: Die gleich Menge an Holz wird durch Abbrand im Kachelofen freigesetzt. Jedoch werden die Rauchgase daran gehindert, nutzlos durch den Schornstein zu entweichen. Vielmehr wird der Ofen so gebaut, dass die Gase lange Wege zurücklegen müssen, bis sie schließlich durch den Schornstein entweichen dürfen. Auf dem Weg dorthin streifen sie das keramische Innenleben - die Rauchzüge - ab und erwärmen diese. Die aufgenommene Wärme wird dann an den Kachelmantel weitergegeben. Die Wärme wird durch gesunde Abstrahlung an den Raum freigegeben. Ein gut gebauter Kachelofen vermag gespeicherte Wärme bis zu 24 Stunden abzugeben. Dies bedeutet stetige Wärme und sparsamen Verbrauch an Holz, dem eigentlichen Energiespender.
Dieses Prinzip hat seit mehreren Jahrhunderten immer noch ungebrochene Gültigkeit.

3. Wie viel KW/h brauche ich, um meine Umgebung zu erwärmen?

Dies ist vor allem abhängig von der Qualität der Isolierung Ihrer Räume. Ein gegen Kälte schlecht isoliertes Haus stellt eine reine Verschwendung von Energie dar. Wir können dieses Beispiel daher vernachlässigen.

Eine modernes Haus oder ein gut sanierter Altbau bieten im Allgemeinen gute Voraussetzungen, mit der stetigen Wärmeabstrahlung eines Kachelgrundofens von ca. 3,5-7 KW/h die häusliche Umgebung zu erwärmen und ein gesundes Raumklima zu schaffen.

3 KW/h reichen aus für ca. 30 m2.
Wir beraten Sie gern eingehend zu diesem Thema.

4. Welches Gewicht hat der Ofen (ca.-Angabe)?

ca.500 kg - 1500 kg, je nach Größe und Bauart des Ofens.
Bei Bedarf würde der Ofenbauer geeignete Maßnahmen zur Stabilisierung des Untergrundes treffen.

Hier gibt es eine Reihe von Möglichkeiten.
Sprechen Sie uns gern dazu an.

5. Wie teuer sind die Öfen? Wie teuer sind Lieferung und Aufbau?

Öfen aus der Scheune ab € 3.900 - aus den Ausstellungen ab ca. € 4.500.
Wir liefern Ihnen den Ofen kostenfrei über unsere Ofenbaufirmen! Sie können den Ofen allerdings auch persönlich bei SVEA abholen, falls Sie einen eigenen Ofenbauer.
Die Aufmauerung eines Ofens kostet, je nach Größe und Aufwand, im Allgemeinen zwischen € 2.000 und € 3.900.

Besonders hohe Öfen können aufgrund der Materialmenge und des Aufwandes teurer in der Aufmauerung sein. Der Preis wird in unserem verbindlichen Angebot dargelegt.

Die Aufmauerung des Ofens geschieht im Zuge des klassischen Ofenbaus, d. h. jede Kachel und ein jeder Schamottestein wird von Hand gesetzt.
Nur dadurch entsteht ein wertvoller Grundofen, der Sie ein Lebenlang begleiten wird.

6. Was müssen wir ggfs. noch beachten?

Der Ofen muss auf festem Untergrund stehen. Beratung und Vorbereitung bieten wir unseren Kunden ebenfalls. Um möglichen Missverständnissen vorzubeugen, sprechen wir auch gern mit Ihrem Architekten oder Kaminkehrer. Diesen sollten Sie davon unterrichten, dass es sich um einen traditionell handwerklich aufgemauerten Kachelgrundofen handelt mit entsprechendem EN-Zertifikat.
Unsere Ofenbaufirmen (zugelassene Meisterbetriebe) stellen eine Fachunternehmerbescheinigung aus. Ihr Schornsteinfeger (Kaminkehrer) wird zufrieden sein!

7. Welche Öfen kann SVEA anbieten?

Wir haben einen Lieferumfang von etwa 400 antiken schwedischen Öfen, davon werden mehr als 150 bundesweit in Ausstellungen präsentiert.

Die runden antiken schwedischen Öfen weisen stets eine 5/8-Schale auf und eignen sich nur zur Positionierung mit Wandanschluss an einer geraden Wand oder in einer Ecke.

Darüber hinaus liefern wir auch eigene Replikate (SVEA-Replikate) unserer antiken Originale und neue Öfen anderer Hersteller von Ofenmodellen im schwedischen Stil.

SVEA kann Sie daher sowohl im Segment der antiken Öfen als auch in dem der neuen Öfen kompetent beraten und versorgen.

8. Wir verfügen über keinen bzw. keinen geeigneten Schornstein. Was können wir tun?

Zunächst gibt es die Möglichkeit, einen neuen Schornstein setzen zu lassen. Häufig werden ohne großen Aufwand Edelstahlschornsteine gesetzt, die pulverbeschichtet werden können und somit ein unauffälliges Aussehen vermitteln.
In den meisten Fällen können unsere Ofenbaufirmen behilflich sein. Durch die Realisierung des Projektes in einer Hand werden Kosten gespart.
Dank neuer Heiztechniken haben auch Sie die Möglichkeit, einen Kachelofen zu genießen:

Mittels elektrischer Erwärmung über Heizstäbe bzw. Heizmatten oder durch den Anschluss an das Warmwassersystem der Zentralheizung. Bitte wenden Sie sich auch dazu an uns.

Sollten Sie jedoch über einen Schornstein verfügen, der im Durchmesser zu gering für eine Holzbefeuerung ausfällt, so bietet sich die Aufmauerung eines Kachelofens mit dem Betrieb eines Gasfeuereinsatzes an.
Gleiches gilt, wenn Ihr Schornstein zu nah am Grundstück Ihres Nachbarn befindet.

Der warme Ofen bietet Ihnen die gleichen Eigenschaften.
Das Gasfeuer ist ist ebenfalls authentisch und dekorativ.

Es ist in vielen Hotels zu sehen, weil sich hier eine Entlastung für das Personal bietet.

Eine Reihe von Kunden bevorzugen diese Variante, weil sie keine Lagermöglichkeit für Brennholz haben oder weil ihnen das Organisieren von Holz lästig ist.

9. Moderne Haustechnik

Niedrigenergie-Häuser
Minenergiehaus (Schweiz)
KlimaHaus (Südtirol)
Plusenergiehaus
3-Liter-Haus
Passivhaus
Nullenergiehaus
Häuser mit geregelter Be- und Entlüftung
(Differenzdruck-Messverfahren)

 

Der SVEA-Grundofen ist möglich!

Falls Sie den Bau eines dieser o. g. Häuser planen oder bereits eines bewohnen, helfen wir gern mit Rat und Tat weiter.

Bitten Sie Ihren Architekten bzw. Bauleiter, sich genauestens zu informieren über die Möglichkeiten zum Betrieb eines Grundofens.
Er wird erfahren, dass es keine Probleme gibt, sondern lediglich die Berücksichtigung gewisser technischer Maßnahmen sind zu beachten.

Wir helfen sehr gern.

Unsere Meisterbetriebe übernehmen gern den Aufbau Ihres Kachelofens im gesamten Bundesgebiet und benachbarten Ausland.
Ein Aufbau außerhalb Europas ist ebenfalls möglich.

SVEA ...

zuverlässige Wärme und Geborgenheit.

Dafür bürgen wir.